CDU Fraktion beantragt eine nachhaltige Entwicklung

Tönisvorst, 5. Februar 2024

 Feldstrasse Stiegerheide   

In der Sitzung des Planungsausschusses vom 25.10.2023 wurde zum Tagesordnungspunkt 6, „Aktueller Sachstand zur geplanten städtebaulichen Entwicklung, im Bereich zwischen der Feldstraße und der Steinheide.“ beschlossen, dass die Verwaltung einen Kriterien Katalog für einen städtebaulichen Wettbewerb entwickeln soll. Dieser soll eine aufgelockerte Bebauung, den Ausgleich des ökologischen Eingriffs und ein nachhaltiges Entwässerungskonzept im Plangebiet vorsehen.

Diese Vorgaben hat der Ausschuss gemacht um eine nachhaltige, dem Klimawandel angepasste, Entwicklung des Baugebiets vorzunehmen und gleichfalls eine lebenswerte, dem ländlichen Raum angepasste, Bebauung zu realisieren.

Ein negatives Beispiel war die Planung für die angestrebte Bebauung des Fliethgrabens in St. Tönis, hier hatten die Bürgerinnen und Bürger zurecht gegen die extensiven Pläne, der angestrebten Bebauung, rebelliert: Zu eng bebaut, keine ausreichenden Zu- und Abfahrtswege für den Verkehr, kein ökologischer Grünausgleich zur Auflockerung der Bebauung sowie keine Versickerungsflächen für Oberflächenwasser im Plangebiet. Aus dem Widerstand hat man gelernt.

Damit das Verfahren und die Ausführung gesichert den gesetzten Vorgaben erfolgt, beantragt die CDU Fraktion Tönisvorst die Baugebietsentwicklung durch die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DNBG) e.V. begleiten zu lassen. Ziel ist es eine nachhaltige Quartiersentwicklung umzusetzen und eine mindestens 50prozentige Zertifizierung der Gebäude nach DNGB zu erhalten.

„Mit dem Zertifizierungssystem für nachhaltige Quartiere bietet die DGNB ein weltweit anerkanntes Planungs- und Optimierungstool an, das eine ganzheitliche Nachhaltigkeitsqualität zielgerichtet, systematisch und wirtschaftlich umsetzt.“ erläutert die stellvertretende Bürgermeisterin und stellvertretende Ausschussvorsitzende Christiane Tille-Gander.

„Konkret unterstützt die Zertifizierung dabei, Quartiere zu entwickeln, die einen möglichst geringen CO2-Ausstoß verursachen, das Stadt- und Mikroklima betrachtet sowie die Umweltrisiken und den damit verbundene Werterhalt eines Quartiers. Ein besonderer Fokus liegt hier auf der Förderung der Biodiversität.“ so Tille-Gander weiter.

Daneben spielen außerdem Mobilität, Circular Economy und die späteren Nutzenden eine wichtige Rolle. Zukunftsfähige Quartiere zeichnen sich durch die Förderung eines Denkens und Handelns in Kreisläufen, im Umgang mit den verwendeten Ressourcen und Flächen aus. „Das DGNB System berücksichtigt besonders das Wohlbefinden und die Gesundheit der Gebäudenutzer, Krankenstände werden dadurch minimiert. Räume mit hoher Aufenthaltsqualität und eine gute Durchmischung im Quartier schaffen größere Akzeptanz und Identifikation. Genau das, was am Fliethgraben gefehlt hat und daher zurecht den Zorn der Bürger geerntet hat.“ ergänzt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Alexander Decher.

Diese Zertifizierungen und Bauweisen sieht die CDU Tönisvorst als ein neues Muss um auch zukünftigen Generationen eine hohe Lebensqualität in Tönisvorst zu ermöglichen.

„Nachhaltigkeit darf kein Lippenbekenntnis sein. Wer diesen Antrag ablehnt, macht sich unglaubwürdig.“ unterstreicht Decher.

Feldstrasse Steinheide Lageplan

 Antrag der CDU Fraktion vom 2.1.2024 "Nachhaltige Quartiersentwicklung mit Zertifizierung der Gebäude"

Antrag der CDU Fraktion „Erweiterung des Flächennutzungsplans im Bereich Biwak / Feldstraße“

 

 Lageplan: Stadt Tönisvorst - Vorlage 43/2022

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
6
7
8
13
14
15
16
20
22
23
25
28
30